flagge-frankreich-betrag
Sie befinden sich hier:    Gymnasium > Unterricht > Sprachen > Fachprofil Französisch

Fachprofil Französisch

Französisch (ab der 8. Klasse) ist nach Latein (ab der 5. Klasse) und Englisch (ab der 6. Klasse) die zweite moderne und lebende Fremdsprache am Benediktiner­gym­nasium Ettal. Sie steht unseren Schülerinnen und Schülern in der 7. Klasse neben Altgriechisch zur Wahl.

Warum Französisch?

Französisch – eine Sprache der Superlative

Französisch ist Weltsprache: diese Sprache wird von über 200 Millionen Menschen auf allen fünf Kontinenten gesprochen. In über 30 Ländern der Welt ist Französisch offizielle Sprache bzw. Amtssprache. Und in vielen internationalen Organisationen (UNO, UNESCO, Rotes Kreuz, AU, IOC) wird Französisch als Arbeitssprache und Sprache der Diplomatie verwendet. Darüber hinaus zählt Französisch mit Englisch und Deutsch zu den wichtigsten Sprachen Europas und ist im europäischen Wirt­schaftsleben unabdingbar. Schließlich ist Frankreich für Deutschland Wirtschafts­partner Nummer Eins und auch in anderen deutschen Nachbarstaaten bzw. umlie­genden Staaten wird Französisch gesprochen (Schweiz, Luxemburg, Belgien, Andorra). Französisch ist aber nicht nur eine weit verbreitete Handels- und Wirt­schaftssprache, sondern eine der bedeutendsten Bildungssprachen der Welt. Und denkt man an den Reichtum der französischen Kultur fallen sofort denkwürdige Begriffe wie Aufklärung, Französische Revolution, die damit verbundene Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, Nouvelle cuisine oder Haute couture.

Französisch in Ettal

Französisch und Latein

Für Ettaler Schüler/innen besonders vorteilhaft: Mit Latein ab der 5. Klasse bringen unsere Schüler/innen eine hervorragende Grundlage für das Erlernen von Französisch als romanische Sprache mit. Sie können diese Sprache deshalb viel leichter und rascher erlernen als ohne Lateinkenntnisse. Und mit Latein und Fran­zösisch als ‚Brückensprachen‘ können andere romanische Sprachen (u. a. Italie­nisch, Spanisch) in weiterer Folge dann noch leichter erworben werden.

Bildungsbeitrag und Unterrichtsziele

Französisch ist eine lebende Fremdsprache, praktisch anwendbar und erweitert als dritte Fremdsprache die internationale Kommunikations- und Handlungsfähigkeit. Außerdem bereitet Französisch auf die Anforderungen der modernen Arbeitswelt vor.

Der Französischunterricht in Ettal orientiert sich an den aktuell gültigen Bildungs­standards, wie sie vom bayerischen Gymnasiallehrplan und dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen definiert werden.

So fördert ein lebendiger und moderner Fremdsprachenunterricht in und auf Französisch in Ettal die mündliche und schriftliche Sprachkompetenz in jeder Hinsicht (Hören und Hörsehen, Sprechen, Lesen und Schreiben), Methodenkom­petenz im Allgemeinen (u. a. regelmäßiges Üben von Erschließungs- und Memorie­rungstechniken, Diskussionsfähigkeit und Rhetorik) und darüber hinaus sowohl sozial-kommunikative als auch interkulturelle Kompetenzen Ihres Kindes.

Die im Französischunterricht erworbenen sprachpraktischen Fähigkeiten dienen schließlich der internationalen Kommunikations- und Handlungsfähigkeit und mit Französisch hat Ihr Kind nicht nur Zugang zu Frankreich mit einer der reichsten Kulturen der Welt auf den Gebieten der Literatur, Philosophie, des Films, der Musik und der bildenden Kunst, sondern es hat auch Zugang zu allen anderen Ländern der französischsprachigen Welt in ihrer kulturellen Vielfalt. Im Umgang mit Franzö­sisch erfährt Ihr Kind letztlich auch Freude am Kontakt mit Menschen aus anderen Kulturen und es gewinnt an Selbstsicherheit (Stichwort: Schüleraustausch). Kinder, die Französisch als moderne Fremdsprache lernen, stehen Lebensweisen und Einstellungen aus anderen Kulturen aufgeschlossen gegenüber, reflektieren eigene Gewohnheiten und Denkweisen kritisch und entwickeln so ihre Persönlichkeit und ihr Urteilsvermögen weiter.

Unterrichtsinhalte

Systematischer Wissensaufbau, realitätsnahe Anwendungsbeispiele, eine aktivie­rende Aufgabenkultur und kompetenzbezogene Kontrolle der Lernergebnisse sind Selbstverständlichkeiten im Französischunterricht unserer Schule und der Einsatz moderner Technologien ist garantiert.

Neben der Beschäftigung mit aktueller und historisch bedeutsamer französisch­sprachiger Literatur und Philosophie nimmt natürlich auch die Beschäftigung mit aktueller Tagespolitik und aktuellen Themen (z.B. aus Umwelt und Gesellschaft) einen zentralen Stellenwert im Französischunterricht, vor allem in der Oberstufe, ein. Französischunterricht in Ettal ist modern, aktuell und am Puls der Zeit.

An unseren digitalen Tafeln werden so beispielweise digitale Unterrichtsassistenten aus Französisch, passend zu unserem Lehrwerk von Cours intensif, verwendet und auf Lerninhalte bzw. Lernplattformen im Internet zugegriffen. Im Rahmen des Fran­zösischunterrichts werden an unserer Schule darüber hinaus Audioaufnahmen und/oder Kurzfilme in französischer Sprache erstellt.

„Beitrag von S. Kees, T. Leppich und R. Straßer für den Französisch-Musikwettbewerb Francomusiques im Schuljahr 2017/18. Das selbst komponierte und getextete Lied 22 juillet nimmt Bezug auf die schrecklichen Ereignisse während des Amoklaufs im Münchner OEZ am 22. Juli 2016“.

Und hier ist der Film dazu:

le 22 juillet video

Zu weiteren besonderen Vorzügen des Fachs Französisch, seinen Beiträgen zu einer gelungenen allgemeinen, neusprachlichen und humanistischen Bildung und mög­li­chen Perspektiven für Studium und Beruf, siehe auch:

Lehrplan G8

LehrplanPLUS

Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V.

Veranstaltungen und Angebote

Alljährlich organisieren die Französisch-Lehrkräfte unserer Schule (Frau Graml, Frau Högen und Frau Schmid) folgende Veranstaltungen:

  • Deutsch-französischer Tag (immer am oder rund um den Jahrestag des Deutsch-französischen Freundschaftsvertrages am 22. Januar)
  • Tag der Frankophonie (immer Mitte/Ende März)
  • Schüleraustausch mit Frankreich in der 9. Klasse (Marseille + Paris) und über das Programm Voltaire des Deutsch-Französischen-Jugendwerks in der 9./10. Klasse.

Zusätzlich bieten die Lehrkräfte:

  • Erwerb der DELF-Zusatzqualifikation: Das diplôme d’études en langue française (DELF) ist ein weltweit anerkanntes europäisches Sprachdiplom für Französisch. Diese international beste Zertifizierung kann in verschiedenen Niveaus vorgenommen werden: von A1 (Anfänger) bis B2 (Qualifikationsphase)
  • Französisch-Atelier in der Ettaler Lernlandschaft: individuelle Förderung von externen Schülern, Tagesheim- und Internatsschülern
  • Oberstufen-„Kursfahrten“ (Paris, Nizza, Bordeaux)
  • wechselnde Lektüren

Hier ein Film vom letzten Schüleraustausch:

Bei entsprechendem Interesse von Seiten der Schülerschaft gibt es nachfolgende Angebote:

  • Seminare aus dem Fach Französisch („P-und W-Seminare“), z.B.: „Atelier Cinéma-Littérature-Théâtre“ (Erstellung von Kurzfilmen), „Haute cuisine trifft bayerische Schmankerl“ (Erarbeitung und Gestaltung eines französisch-bayerischen Kochbuchs), „Paris dans les arts“ (Literatur, Malerei, Musik und Film)
  • „Konversationskurs Französisch“ in der Mittelstufe (zur individuellen Förderung und auch zur Vorbereitung auf das DELF-Diplom)
  • „Profilfach: Französische Konversation“ in der Oberstufe

Interessen und Talente werden darüber hinaus durch nachfolgende schulische und außerschulische Aktivitäten gefördert:

  • Angebote in der schuleigenen Fremdsprachenbibliothek (Literatur, Hörbücher etc.)
  • hausinterne Lese,- Bastel-, Foto- und Zeichenwettbewerbe
  • Teilnahme an externen Wettbewerben z.B. des Institut français, des Goethe-Instituts, der Französischen Botschaft in Deutschland, Bundeswettbewerb für moderne Fremdsprachen
  • Besuche von Film-, Theater- und Konzertveranstaltungen
  • Besuche in verschiedenen Kultureinrichtungen  und Museen (z. B. Institut français, französische Botschaft, bayerische Landesausstellung Napoleon und Bayern) etc.
  • Französisch-Oberstufenseminar zu Frankophonie und christlich-humanitärer Hilfe am Beispiel von Burkina Faso im Gymnasium der Benediktiner von Kloster Schäftlarn am 19.10.2017



    Von links nach rechts: Nathalie Schmidt, Stephan Burkart, Teresa Winter, Manuel Höldrich, Prof. Dr. János Riesz (deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler und Begründer der Afroromanistik), OStD Wolfgang Sagmeister (Schulleiter des Gymnasiums der Benediktiner/Kloster Schäftlarn), Anna Loycke, S.E. Modeste Kambou (Bischof der Diözese Gaoua, Burkina Faso), Ingrid Schmid, Valentin Nebl, Katharina Reingen, Herbert Jank (Beauftragter des Katholischen Schulwerks Bayern für die Beziehungen mit Frankreich und Québec/Kanada), Michael Klein, Olivier Combeau (Lehrer am Gymnasium Walbourg im Elsaß und Projektleiter in Burkina Faso), Dr. Christian Mazenik (Leiter der Abteilung Bildung von MISSIO München), Louis-Marie Barbon (Generaldelegierter und Auslandsbeauftragter des Enseignement catholique in Frankreich.

Übersicht über die Jahreswochenstunden und die Anzahl an Schulaufgaben im Fach Französisch (3. Fremdsprache)

Jahrgangsstufe Anzahl der Wochenstunden Anzahl und Art der Schulaufgaben Europäischer Referenzrahmen
8 4 Wochenstunden vier schriftliche Schulaufgaben A1/A2
9 5 Wochenstunden drei schriftliche Schulaufgaben,
eine mündliche Schulaufgabe
A2+
10 4 Wochenstunden vier schriftliche Schulaufgaben B1
Qualifikations-
phase
Anzahl der Wochenstunden Anzahl und Art der Schulaufgaben Europäischer Referenzrahmen
11 4 Wochenstunden eine schriftliche Schulaufgabe pro Ausbildungsabschnitt B1+/B2
12 4 Wochenstunden eine mündliche Schulaufgabe in 12/1 und eine schriftliche Schulaufgabe in 12/2 B2/C1