dt-frz-beitrag1_w

Deutsch-französischer Tag

Brüder

La France et l’Allemagne sortent des mêmes sources ; ils sont frères dans le passé, frères dans le présent, frères dans l’avenir.

„Frankreich und Deutschland haben den gleichen Ursprung, sie sind Brüder in der Vergangenheit, Brüder in der Gegenwart, Brüder in der Zukunft.“

Diese Worte über das deutsch-französische Verhältnis stammen von Victor Hugo, einem der größten französischen Literaten, weltberühmt durch Romane wie « Les Misérables » (Die Elenden) oder « Notre-Dame de Paris » (Vorlage für den Glöckner von Notre-Dame).

Ganz im Sinne dieser alten ‚Bruderschaft‘, die wertvoll und folglich erhaltenswert ist, wurde 2004 an deutschen und französischen Schulen « la Journée franco-allemande » (der „Deutsch-Französische Tag“) ins Leben gerufen. Damit wird der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages zwischen der französischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland am 22.01.1963, zum Erhalt und zur Förderung der deutsch-französischen Freundschaft, gedacht. Im Rahmen dieses offiziellen Veranstaltungstages wird an Schulen beider Länder für die Sprache des Nachbarlandes geworben, die bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarstaaten thematisiert und die deutsch-französische Verbundenheit auf vielfältige Art du Weise erlebbar gemacht.

plakate-2019

So haben auch wir in Ettal an diesem 22. Januar wieder der bilateralen Verbundenheit Rechnung getragen und durch vielerlei Angebote an die Schulgemeinschaft sowie diverse Aktivitäten der Französisch-Klassen ein (hoffentlich) besseres Verständnis für das Land, die Sprache und die Franzosen gefördert.

Auf zahlreichen Schautafeln wurden neue interessante Arbeiten aus dem Unterricht der Mittel- und Oberstufe präsentiert. Eine Schautafel informierte darüber hinaus zu DEM politischen Ereignis des Tages: zur Erneuerung der deutsch-französischen Freundschaft durch die Staatsoberhäupter beider Länder am 22.01.2019 in Aachen (Vertrag von Aachen oder le Traité d’Aix-la-Chapelle).

Vertrag-von-Aachen2

Da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, bereiteten Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse/Französisch in der großen Pause leckere Crêpes zu, und jüngeren Ettaler Schüler/innen sowie Gästen aus China ohne Französisch-Kenntnisse wurde durch eigens für sie entworfene Brettspiele, die Metropole Paris näher gebracht, angeleitet durch chinesische Gäste aus der neunten Jahrgangsstufe/Französisch sowie profunde Kenner des Französischen aus der Mittel- und Oberstufe (Teresa Leppich, Jakob Fürsich, Chiara Riehn und Katharina Hügle).

spiele-2019    crepes-2019

Die Klasse 8/Französisch nahm schließlich am Internet-Teamwettbewerb des Institut français de Munich, des Cornelsen-Verlages und des Ministeriums für Schule und Bildung in Bayern teil. In Gruppenarbeiten wurden dabei verschiedene Module bzw. Online-Fragebögen zu Frankreich und der Frankophonie bearbeitet. Dabei wurde nicht nur Teamarbeit, sondern auch Medienkompetenz, Internetrecherche, selbstständiges Zeitmanagement sowie Hör-, Hörseh- und Leseverstehen der Schülerinnen und Schüler geschult. Dass man dabei viele soziokulturell bedeutsame Erkenntnisse gewinnen hat können, steht außer Frage, auch zu topaktuellen Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Literatur und Philosophie, Musik und Mode, Klimawandel oder Umweltschutz, etc. Unsere Ettaler Französisch-‚Detektive‘ der achten Klasse erwarben dabei Platz 24 von insgesamt 130 auf Niveaustufe 2 (von 4) und erzielten damit ein recht gutes Ergebnis, da die Anforderungen der Online-Fragebögen, welche es nach Durchsicht verschiedener Videos und Tondokumenten sowie Homepages oder Online-Artikeln zu beantworten galt, doch hoch waren.

teamwettbewerb

Sicher wird uns der Deutsch-französische Tag 2019 im Hinblick auf die interessanten und lustigen Aktivitäten, die geboten waren, sehr gut in Erinnerung bleiben. Historisch in besonderem Maße bedeutsam ist dieser 22.01.2019 aber bereits jetzt durch den „neuen Elysée-Vertrag“, der an diesem Tag von Angela Merkel und Emmanuel Macron in Aachen, der Lieblingsresidenz unseres (sozusagen) „ersten Europäers“, Karls des Großen, unterzeichnet wurde. Mit diesem neuen Vertrag dürfen wir uns nämlich wertvolle neue Impulse und eine Vertiefung der deutsch-französischen Partnerschaft erwarten. Damit Frankreich und Deutschland auch weiterhin zuverlässige und verständige Brüder in einem friedlichen Europa sein können – „Brüder in der Zukunft“, ganz im Sinne Victor Hugos.

Anna Katharina Loycke, Laura Aurhammer und Ingrid Schmid