Wittelsbacher Stipendiaten

Schulanfang: Stipendien und zwei 5. Klassen

Zwei für die Ettaler Schulfamilie hoch erfreuliche Neuigkeiten konnte Schulleiter Hubert Hering zu Beginn des neuen Schuljahres verkünden. Erstens: Auch in die­sem Schuljahr können an herausragende Schüler wieder Stipendien vergeben werden. Zweitens: Nach zwei Jahren der Einzügigkeit startet das Benediktiner­gymnasium wieder mit zwei fünften Klassen.

Das Ettaler „Wittelsbacher Stipendium“ trägt diesen Namen, weil es unter dem Patronat eines Altettalers, Herzog Franz von Bayern, Oberhaupt des Hauses Wittels­bach, steht. Seit letztem Jahr fördert man Schüler, die besondere Leistungen in einer von fünf Kategorien vollbringen. „Schulische Leistung ist eine davon, aber eben nur eine“, erklärt Benedict Gross, Altettaler und Mitglied des Unterstützer­kreises, in dem die Auswahl getroffen wird. „Ebenso sind Kunst, Musik, Sport und soziales Engagement wichtige Bereiche, in denen Schüler aufblühen können.“ Die Idee des Stipendiums fiel auf fruchtbaren Boden beiden Mitgliedern des AER. „Erst seit letztem Schuljahr haben wir diese Möglichkeit geschaffen, und sie hat gleich einige Geldgeber so begeistert, dass wir auch dieses Jahr wieder in beachtlichem Umfang Stipendien vergeben können“, so Gross. Zusätzlich wurden dieses Jahr zwei Stipendien an Gruppen vergeben, damit die betreuenden Lehr­kräfte gezielt Projekte zur weiteren Förderung der Gruppe durchführen können. Die Überreichung der Urkunden durch Abt Barnabas Bögle bildete den feierlichen Abschluss der Auftaktveranstaltung für das neue Schuljahr.

Begonnen hat die Veranstaltung aber mit einer anderen Überraschung. Am Ettaler Gymnasium haben sich wieder so viele Schüler für das neue Schuljahr angemeldet, dass zwei fünfte Klassen gebildet werden konnten. „Nun sind wir wieder zweizügig“, freut sich Schulleiter Hubert Hering. „Die konsequente Arbeit an unserem Profil und die Konzentration auf das Wesentliche, die Schülerin und den Schüler als eigene Persönlichkeit ernstzunehmen, überzeugen zunehmend, zusammen mit unse­rer besonderen familiären Ettaler Atmosphäre.“ So haben sich die Anmeldezah­len im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, was die Schule wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt.

Die diesjährigen Wittelsbacher Stipendiatinnen und Stipendiaten:

Anna Kathari-na Loycke (Kategorie Sport), Thomas Keller (Kategorie Musik), Christian Hornsteiner (Kategorie Musik), Katharina Hügle (Schulische Leistung), Constantin Glibotic (Musik), Dominik Otte (Sport), Sebastian Schulte (Kunst), Katharina Lange (Soziales Engagement), zusammen mit den Gruppen „Saxophon­satz der Bigband“ und „Kunst-Additum“